Portrait

Portrait

Schon mit 14 Jahren war Giovanna Salabè im Theater der Deutschen Schule in Rom aktiv, der Stadt, in der sie aufwuchs und Abitur machte. 1982 konnte sie in den Rollen von Frau Brigitte in Der zerbrochene Krug (H. v. Kleist) und der Claudia Galotti in Emilia Galotti (G. E. Lessing) ihr frühes Talent erproben.

Während ihres Studiums (Musikerziehung) an der Uni Regensburg spielte sie 1985 mit dem Studententheater Regensburg das Junge Mädchen im Theaterstück Die Versicherung von Peter Weiss.

Seit 1993 entwickelte Giovanna Theater- und Poesieseminare für Kinder und Erwachsene (www.poetryflowers.com); sie hat seither nicht davon abgelassen, mit jungen Menschen in der Theaterarbeit zu recherchieren und zu experimentieren.

2003 und 2006 kamen ihre zwei Lyrikbände Libruch (homo migrans editio) und Xàos (Athena Verlag) heraus.

2004 leitete sie die Regieassistenz zu dem Theaterstück Die Pfarrhauskommödie (H. Lautensack) unter der Regie des
bekannten Regensburger Regisseurs Joseph Berlinger.

Von 2005 bis 2007 arbeitete sie an der Eigenproduktion Grenzgänger in Zusammenarbeit mit dem Regensburger Studententheater und politischen Asylbewerbern aus 5 verschiedenen Ländern. Sie schrieb das Theaterstück, führte Regie und spielte die Rolle der Sozialarbeiterin.

2009 konnte ihr Stück Il Teatro delle voci im IIC (Italienisches Kulturinstitut) in Berlin uraufgeführt werden. Interviews aus Süditalien, zu Stimmcollagen verarbeitet, erklingen in drei Räumen.

Seit 2010 arbeitet sie in Berlin an dem Theaterstück Ick bin een Berliner mit Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Die Problematik eines Lebens zwischen zwei Kulturen und zwei Religionen wird hier angegangen.

Schauspielausbildung

Die Schaulspielausbildung der deutsch-italienischen Schauspielerin erfolgte hauptsächlich 2004 – 10 mit dem Zen Meister und Actor Studio Lifetime-Member Dominique De Fazio (Rom, München, Hamburg). Doch auch 1991 mit Desmond Jones (London) und 1990 bei der Scuola Teatro Dimitri (Verscio/Schweiz).